Reviews

7

Smoothica und „Inside“: Großartiger Hamburger Neo-Soul

Jazziger Indie und sphärische Klänge bringen Leichtigkeit in die Popmusik und beweisen, dass sich ein bisschen mehr musikalische und kompositorische Arbeit in manchen Fällen einfach auszahlt.
Olympya Auto Cover
7.5

Olympya und "Auto": Extraordinäre Mischung

Fernab vom Standard-Pop experimentieren Olympya auf ihrem ersten Album mit Sounds aus den verschiedensten Bereichen der Musik und schaffen so ein zwar immer noch poplastiges Album, was sich aber nicht wirklich einem Genre zuordnen kann.
9

The Pretty Reckless und "Death By Rock'n'Roll": Eine Liebeserklärung an den Rock

Als Jenny Humphrey aus der Serie Gossip Girl verschwand, waren viele Fans erstmal nicht so begeistert. Doch die Musik von The Pretty Reckless, für die Sängerin Taylor Momsen die Schauspielerei an den Nagel hing, konnte schnell darüber hinwegtrösten. Das neue Album “Death By Rock'n'Roll” ist ein weiterer Beweis dafür, dass Taylor damals die richtige Entscheidung traf, ihrer Leidenschaft zu folgen und die Musik an erste Stelle zu setzen.
6.5

Lizzard und “Eroded”: Wir brauchen einen Seismographen!

Das französische Trio Lizzard bringt mit ihrem vierten Studioalbum ganze Sedimentschichten zum Bröckeln. Das äußert sich mal in fissurartigen Riffs und mal auch in staubtrockenen Klischees.
9

Foo Fighters "Medicine At Midnight": Rock für alle

Neue Klangelemente, gewohnte und langersehnte Foo-Fighters-Musik. "Do you like Rock'n'Roll?" - nach dieser Platte wird jede*r mit "Ja!" antworten. Neun großartige Rocksongs sind das Gegengift für den tristen Alltag.
Albumcover Shyga
7

Psychedelic Porn Crumpets und „SHYGA! The Sunlight Mound“: Ein netter Kneipenabend

Dass die Psychedelic Porn Crumpets angeblich über ihren gemeinsamen Drogendealer zusammengefunden haben, verwundert kaum. Immerhin wirkte der bisherige Output der Australier sehr von bewusstseinserweiternden Substanzen beeinflusst.
8.2

Black Country, New Road und "For The First Time": Sturm und Dränger

Black Country, New Road gehören zu der Riege britischer junger Menschen, die Musik abseits bisheriger Konventionen schreiben oder diese neudenken. Mit ersten Veröffentlichungen konnte die Band sogar einen kleinen Hype generieren. Aber kann sie diesem mit ihrem Debütalbum auch standhalten?

Retro Review: Weezer mit "Weezer" (Blue Album) - Nerdy by Nature

Zu kurzes Bein, Brille, ziemlich klein, sportlich nicht mal zum Getränke holen tauglich - und trotzdem war er 1994 vielleicht die größte Gefahr für die Musikwelt, zumindest wenn man den damaligen Medienberichten glauben durfte: Rivers Cuomo, zusammen mit seiner Band Weezer und ihrem Debütalbum, dem legendären „Blue Album“.
5.3

Steven Wilson und "The Future Bites": Eine Zielgruppenbetrachtung

Es mag nach schnödem Mammon klingen, doch das Bewusstsein, welche Zielgruppe man mit seiner Musik ansprechen möchte, gibt richtungsweisende Aufschlüsse für den Aufnahme- und Produktionsprozess. Dass Steven Wilson über schier endlose Begabung verfügt, ist unstrittig. Doch wie unstrittig ist seine Fähigkeit, die Herzen der Fans (und welcher Fans im Besonderen) zu erreichen?
7.2

The Sonder Bombs und „Clothbound“: Gelebte Diversität

Das Quartett The Sonder Bombs aus Cleveland, Ohio gründete sich im Jahr 2016 und veröffentlicht mit „Clothbound“ ihr zweites Studioalbum. Geprägt wird das Schaffen der Band durch einen abwechslungsreichen Sound und eine prägende weibliche Stimme.
Label Color
Rot