Reviews

7.8

Iron Maiden und "Senjutsu": Der Nächste, bitte!

Wie bitte? Sechs Jahre ist das letzte Album von Iron Maiden schon wieder alt? Das fühlte sich aufgrund zweier Live-Alben keineswegs so an. Mit "Senjutsu" bringen die Herren um Frontmann Bruce Dickinson Studioalbum Nummer SIEBZEHN auf den Markt. Aber ist das noch mehr als bloße Routine?
7

Amyl And The Sniffers und "Comfort To Me": Welcome To Simplicity

Auch wenn uns die Kombination Australien, Punkrock und Frontfrau bekannt vorkommt, sind es ausnahmsweise nicht Press Club, die in wahnsinniger Geschwindigkeit ihre nächste Platte veröffentlichen. "Comfort To Me" von Amyl And The Sniffers ist es genauso wert, beide Ohren geliehen zu bekommen.
9.4

The Death Set und "How to Tune A Parrot" - Electro, ich hör dich schrammeln

The Death Set aus Brooklyn sind wohl das Ergebnis, wenn man Bands wie Egotronic und Pup kreuzt. Ihr neues Album „How to Tune A Parrot“ ist treibender Noise-Electro-Punk, der nebenbei noch in alle anderen (Punk-)Richtungen springt.
7.9

Turnstile und „Glow On“: Locker-Luftig in die Fresse

Mit „Time & Space“ haben Turnstile 2018 einen modernen Klassiker vorgelegt, der Hardcore Punk ohne Scheuklappen dachte. Das Ganze klang jedoch manchmal zu hektisch und unstrukturiert. Überwindet „Glow On“ diese Schwächen?
6.7

Akne Kid Joe und "Die Jungs von AKJ": Sauerkrautschlacht

Keine eineinhalb Jahre nach ihrem letzten Album "Die große Palmöllüge" (Platz 29 der deutschen Albumcharts) schießen Akne Kid Joe Studioalbum Nummer Drei nach. Da der Sommer 2021 faktisch nur an maximal einem Tag in der Woche seinen Namen ernst nimmt und wir alle viel Zeit hinter vom Regen nassen Fenstern verbringen (müssen), kommt das genau richtig!
6

MC Fitti und "Graffiti": Fitti for C-Promi!

Wird das was lange währt unter dem Strich auch endlich wieder gut? Sieben Jahre sind seit MC Fittis letztem Album "Peace" vergangen, die regelmäßig erschienenen Singles konnten den "alten" Hits in Sachen Erfolg nicht das Wasser reichen. Eine Betrachtung der Ist-Situation des Vollbart tragenden Rappers aus Berlin.
7.5

Little Simz und “Sometimes I Might Be Introvert”: Mit Pauken und Trompeten

Die Londoner Rapperin entfernt sich auf ihrem neuesten Album weiter von ihren Grime-Wurzeln — wenn man die überhaupt als solche bezeichnen kann — und liefert eine überlebensgroße Selbstfindungsreise.
6

Drangsal und "Exit Strategy" - Stern im Frittenfett

Gab es je einen geeigneteren Moment, um den Sargnagel in die Genre-Schubladen zu schlagen? Die kleinen, musikalische Orientierung stiftenden Richtungsweiser im örtlichen Elektromarkt in Flammen aufgehen zu lassen? Wohl nicht, denn im Angesicht von „Exit Strategy“ vollzieht sich eine emotionale Berg- und Talfahrt.
1

Genetikk und "MDNA": Gotteskomplexe

Zwischen Gott, Gotteskomplexen und schlechten Reimen rappen Genetikk beispielsweise auch über ihre Gewaltfantasien gegenüber Frauen. Damit setzen sie trotzdem niveaumäßig keinen neuen Tiefpunkt in der Deutschrapszene.
9

Leoniden und „Complex Happenings Reduced To A Simple Design”: DAS ist gute Popmusik

Mit ganzen 21 Songs verwöhnen die Leoniden ihre Fans auf dem neuen Album „Complex Happenings Reduced To A Simple Design” und Halleluja, ist das eine großartige Platte! Was ein Meisterwerk der Popmusik ist, habt ihr gefragt? Das dritte Album der Leoniden ist solch ein Meisterwerk. Let's dive in.
Label Color
Rot