Reviews

Albumcover Shyga
7

Psychedelic Porn Crumpets und „SHYGA! The Sunlight Mound“: Ein netter Kneipenabend

Dass die Psychedelic Porn Crumpets angeblich über ihren gemeinsamen Drogendealer zusammengefunden haben, verwundert kaum. Immerhin wirkte der bisherige Output der Australier sehr von bewusstseinserweiternden Substanzen beeinflusst.
8.2

Black Country, New Road und "For The First Time": Sturm und Dränger

Black Country, New Road gehören zu der Riege britischer junger Menschen, die Musik abseits bisheriger Konventionen schreiben oder diese neudenken. Mit ersten Veröffentlichungen konnte die Band sogar einen kleinen Hype generieren. Aber kann sie diesem mit ihrem Debütalbum auch standhalten?

Retro Review: Weezer mit "Weezer" (Blue Album) - Nerdy by Nature

Zu kurzes Bein, Brille, ziemlich klein, sportlich nicht mal zum Getränke holen tauglich - und trotzdem war er 1994 vielleicht die größte Gefahr für die Musikwelt, zumindest wenn man den damaligen Medienberichten glauben durfte: Rivers Cuomo, zusammen mit seiner Band Weezer und ihrem Debütalbum, dem legendären „Blue Album“.
5.3

Steven Wilson und "The Future Bites": Eine Zielgruppenbetrachtung

Es mag nach schnödem Mammon klingen, doch das Bewusstsein, welche Zielgruppe man mit seiner Musik ansprechen möchte, gibt richtungsweisende Aufschlüsse für den Aufnahme- und Produktionsprozess. Dass Steven Wilson über schier endlose Begabung verfügt, ist unstrittig. Doch wie unstrittig ist seine Fähigkeit, die Herzen der Fans (und welcher Fans im Besonderen) zu erreichen?
7.2

The Sonder Bombs und „Clothbound“: Gelebte Diversität

Das Quartett The Sonder Bombs aus Cleveland, Ohio gründete sich im Jahr 2016 und veröffentlicht mit „Clothbound“ ihr zweites Studioalbum. Geprägt wird das Schaffen der Band durch einen abwechslungsreichen Sound und eine prägende weibliche Stimme.
8.5

Long Distance Calling und "Ghost" - Open Mic.

Oft und gerne im Poetry-Slam beziehungsweise in der Hip-Hop-Szene als subkulturelles Happening arrangiert, nahmen sich Long Distance Calling nach ihrem jüngsten Meilenstein „How Do We Want To Live“ die Freiheit, Gedanken und Noten in einer per Crowdfunding finanzierten Session freien Lauf zu lassen. Das Ergebnis? Spricht für sich.
7.4

Sleaford Mods und „Spare Ribs“: Extra knochig

„Spare Ribs“ heißt das fünfte und damit neueste Album des englischen Electro-Punk-Duos Sleaford Mods. Trotzdem wirkt wenig neu auf diesem Album. Aber warum etwas ändern, wenn es bisher so gut war?
7.5

Viagra Boys und „Welfare Jazz“: Passt das Pferd noch, Honey?

Die zweite Platte des schwedischen Sextetts Viagra Boys bietet saloonfähigen Post-Punk mit Yeehaa!-Attitüde. Außerdem geht es um Hunde, Meerestiere und die Liebe.
8

ZSK und "Ende der Welt": Politpunk mit Hoffnung

ZSK kennt man auf jeden Fall, wenn man regelmäßig Demos besucht. Deren neues Album „Ende der Welt“ bietet Politik, Ohrwürmer und Punk und geht dieses Mal vielleicht sogar ein bisschen über den Demoschlager hinaus.
7.8

Shame und „Drunk Tank Pink“: Ein Album gegen den Pandemie-Blues

Shame starten das Jahr 2021 mit einem aufgeweckten, lauten und mitreißenden zweiten Album.
Label Color
Rot