Kora Winter veröffentlichen erste Single "Eifer" aus Debütalbum "Bitter"

Über zwei Jahre sind seit Kora Winters überragender EP "Welk" mittlerweile vergangen. Das Warten auf das Debütalbum hat nun endlich ein Ende: Mit einem mitreißenden Musikvideo zum Song "Eifer" kündigen die Berliner ihren ersten Langspieler an - und lassen dabei auf eines der Alben des Jahres hoffen.
Kora Winter

Eine lange Zeit ist seit Kora Winters erschütterndem Post-Hardcore-Brocken "Welk" mittlerweile vergangen, trotzdem ist das Beben der Platte immer noch nicht ganz verklungen. "Ich hab alles versucht um hier nichts zu zertreten/ doch der Wind schubst mich ständig ins Beet", brüllt Frontmann Hakan Halaç in "Eifer" und schafft damit eine Reminiszenz zum Song "Bluten" von ebenjener EP. Vom martialischen Frust vergangener Tage ist im neuen Song nichts verflogen. Das Quintett rast durch ein unbarmherziges Geflecht aus scharfer Dissonanz, klagender Wehmut und bissigen Gitarren, das in seiner Schwere mit voller Wucht trifft. Nur einmal gerät die Band in einen kurzen Moment der bitteren Selbstreflektion. Isoliert von brutalen Klangumgebungen beschreibt Hakan ein düsteres Dogma: "Im Eifer des Gefechts hab ich vergessen wie man lacht/ Ich hab die ganze Zeit damit verbracht nur zu schreien/ Denn dieses Leben wird mein letztes sein."

Begleitend zu diesem brutalen Brocken aus zermarternder Wut präsentiert die Band ein bildgewaltiges Musikvideo. Darin torkelt Sänger Hakan apathisch durch die leeren Räume eines verlassenen Hotels. Drogenrausch, Isolation und Chaos erzeugen ein Gesamtkunstwerk dramatischer Hilflosigkeit. Kora Winter inszenieren einen regelrechten Alptraum, dessen Schrecken in seiner puren Ziellosigkeit liegt.

"Eifer" ist die erste Single aus Kora Winters Debütalbum "Bitter", das am 13. September erscheint. Bereits vor zwei Jahren hatte die Band die Platte im Interview mit uns angekündigt. Die EP "Welk" der Berliner hatte 2017 zu den absoluten Lieblingen der Album-der-Woche-Redaktion gehört und war unter anderem bei Chefredakteur Jakob in der Liste der besten Releases des Jahres gelandet.