Folge #10: Ringo Starr von den Ärzten

Very Strange Times. Ausnahmsweise haben Merten und Moritz vorproduziert um eine lange Pause in eine nicht ganz so lange Pause umzuwandeln. Somit plaudern Merten und Moritz über Live-Alben und auch ein bisschen über Streams.
plattensprungcover.jpg

Sie sind wohl das, was den meisten Musikfetischisten unter uns am meisten bedeutet, Konzerte. Aber was tun wir, wenn wir keine Konzerte besuchen können? Die einen weinen bitterlich, andere schauen sich einen der vielen Konzertstreams an, andere kombinieren das und schauen Streams, während sich ihre Tränen der Wehmut in der Tastatur sammeln. Doch es gibt noch ein Gut, oftmals nur aus Vertragsgründen, welches ein wenig Befriedigung schaffen kann: Live-Alben.  Für Tonnentaucher Merten und Radwegrambo Moritz geht es in der neuen Folge Plattensprung also um den kleinen dunklen Fleck auf einer Weisskalten Weste, (hups, zu viel verraten), eine Band die Merten zum stöhnen bringt, besondere Konzertlocations, und auch ganz kurz Jakob Uhlig. 

 

P.S. Diese und auch die nächste Folge wurden vor den Ereignissen von Minnesota und den Anschließenden Ereignissen in der ganzen Welt aufgenommen. Daher war es uns verständlicherweise nicht möglich darauf einzugehen. Daher, nicht böse sein.

Kussi

Moritz

Plattensprung Podcast
Folge #10: Ringo Starr von den Ärzten

Very Strange Times. Ausnahmsweise haben Merten und Moritz vorproduziert um eine lange Pause in eine nicht ganz so lange Pause umzuwandeln. Somit plaudern Merten und Moritz über Live-Alben und auch ein bisschen über Streams.

5.8

Heisskalt überzeugen mit "LIVE" nur bedingt

Livealben sind etwas Wunderbares. Kein anderes Medium kann so gut die pure Energie, Echtheit und Nähe herstellen wie die Aufnahme eines Konzerts. Fans können wieder und wieder in die tiefe Atmosphäre des Konzerts ihrer Lieblingsband eintauchen, auch, wenn diese gerade nicht in ihrer Stadt gastieren. Genau Letzteres will Heisskalt mit „Live“ nur bedingt gelingen.

Die Ärzte überraschen mit "Ein Lied für Jetzt"

In der Krise schießen Die Ärzte ein Leuchtfeuer in den Himmel. "Ein Lied für Jetzt" ist ein Spaßsong aus der Quarantäne in die Quarantäne. Doch das Video enthält mehr als nur das! Die Beste Band der Welt überrascht ihre Fans mit einem Versprechen - und einem Rückzieher.
8.8

Touché Amoré und „10 Years // 1000 Shows“: Ein Feuerwerk zum Jubiläum

Eine Dekade, 1000 Shows, über 60 veröffentlichte Songs – und alles auf einem irren Album vereint. Touché Amoré setzen einem riesigen Meilenstein in ihrer Bandgeschichte.

Touché Amoré - Stage Four

Im Leben eines jeden Musikfans finden sich immer wieder die Momente, in denen ein Song, eine Platte oder eine Band die eigene Seele mit mehr bewegt als nur mit großartiger Musik. Es sind diese Werke, in denen Künstler mit ihren Klängen Geschichten erzählen, die Mark und Bein erschüttern und so gewaltig sind, dass es unmöglich ist, die CD nur als Hintergrundbeschallung laufen zu lassen. Solche Geschichten auf Albumlänge sind selten. Doch Touché Amoré ist mit „Stage Four“ ein solches Werk gelungen.
5.8

Volbeat und „Let‘s Boogie! (Live From Telia Parken)“ - Voll im Soll

„Weihnachten, das Fest der Liebe, ist gut für den Gewinn“ (Saltatio Mortis) - Ein Release am 14. Tag des zwölften Kalendermonats ist klischeebeladen und transportiert jenen faden Beigeschmack, dem sich „Let‘s Boogie! (Live From Telia Parken)“ wohl oder übel stellen muss.
8.2

Nathan Gray und "Live at Dechenhöhle Iserlohn": Momentum

Im vergangenen Herbst kam bei einem Redaktionsmeeting das Thema "Besondere Konzertlocations" auf. Dass Kirchen und Kathedralen wunderbare Orte für Shows sind, ist inzwischen weit bekannt. Auf die Idee von Boysetsfire Frontmann Nathan Gray kam aber niemand von uns: Dieser setzte sich und sein Publikum in Iserlohn in eine Tropfsteinhöhle. Heraus kam ein ganz besonderes Live-Album.