AdW-Gründer Lucio erzählt: So ist es, das erste Mal eine Show zu buchen

Album der Woche feiert pandemiebedingt deutlich zu spät sein fünfjähriges Jubiläum mit einer Show in Hamburg. Diese Herzensangelegenheit fällt dadurch in eine Gegenwart, in der die Veranstaltungsbranche sich vielfach neu orientieren muss. AdW-Gründer Lucio erzählt, wie sich das für ihn anfühlt.
lygoccharlesengelken22.jpg

Als das Album der Woche-Fanzine 2016 eher als spontanes Resultat einer Schnapslaune entstand, hätte wohl keiner wirklich absehen können, was daraus Jahre später einmal werden würde. 2021 feierte das einstige Soloprojekt mit mittlerweile knapp 15 engagierten Autor:innen aus ganz Deutschland redaktionell laut, aber in der realen Welt ein halbes Jahrzehnt Magazingeschichte. Auf diesen Moment hatte das Team damals lange hingefiebert und schon Anfang 2020 starteten die Planungen für das, was eigentlich mal eine angemessene Jubiläumsfeier werden sollte. Nachdem wir bereits hunderte Berichte von allen möglichen Konzerten abgeliefert hatten, war es fast schon logisch, dass unsere Geburtstagsparty ebenso ein Gig mit einer Auswahl der Musik werden sollte, die wir über die Jahre in diesem Magazin hier lieben gelernt hatten. „Der Gedanke für ein solches Konzert wohnte schon seit einigen Jahren in meinem Kopf, aber so richtig konkret wurde er erst, als wir über besondere Aktionen für unser Jubiläum nachgedacht hatten“, erinnert sich Lucio, der sich für die Organisation des Events schon damals hauptverantwortlich zeichnete. „Damals stand schon der Kontakt zum Häkken und wir hatten sogar schon einen Termin. Wegen der Pandemie war es zu diesem Zeitpunkt aber einfach nicht möglich, die Veranstaltung stattfinden zu lassen.“

Angekommen im Hier und Jetzt ist Album der Woche bald schon sieben Jahre alt, aber die liebgewonnene Idee eines eigenen Konzerts haben wir trotzdem nie ganz aufgeben können. Vor einigen Monaten reaktivierte Lucio deswegen die alten Kontakte wieder, um die Idee unter neuen Rahmenbedingungen wieder aufflammen zu lassen. Um den „Abriss der Woche“ – wie wir die Show nach einem Brainstorming im Redaktionsmeeting mittlerweile nennen – zu verwirklichen, musste Lucio zum allerersten Mal eigenständig in die Rolle eines Bookers schlüpfen. „Es ist ein sehr interessanter Prozess mit einer Menge Kommunikationsaufwand gewesen“, erzählt er. „Zu Beginn hatten wir redaktionsintern eine Liste an Wunschbands aufgestellt, die zu uns passen und vermutlich auch im Budgetrahmen bleiben würden. Hilfreich war an der Stelle, dass ich durch OHA! Music Menschen an meiner Seite hatte, die sich mit der gesamten Produktion einer Show auskennen und die mir viele Fragen beantworten konnten.“

Wie so oft im Leben ist eine Sache einerseits spannend und anderseits auch besonders schwierig, wenn man sie zum ersten Mal versucht. „Massiv unterschätzt habe ich tatsächlich, wie lange es bei Bands ohne professionelles Booking dauern kann, ehe eine konkrete Zu- oder Absage in mein Postfach geflattert kam“, berichtet Lucio. Besonders wird die Planung des Abends aber gerade in Zeiten, in denen Veranstalter:innen gerade mit schwierigen Zuständen zu kämpfen haben. "Es ist tatsächlich ein komisches Gefühl, ein Konzert zu announcen, während um uns herum Bands wie Smile And Burn oder Mantar Auftritte absagen müssen, weil sich die Umsetzung gar nicht rechnen würde. Wir haben das Glück, mit dem Häkken einen eher kleinen Club gewählt zu haben und dank einer Förderung auch keinen wahnsinnigen finanziellen Druck zu spüren. Allerdings möchten wir schon möglichst nah an den Ausverkauf ran."

Umso großartiger, dass inmitten all dieser Unsicherheiten ein Billing aus zwei Bands gelungen ist, die dem Team von Album der Woche aus verschiedenen Gründen sehr nahe stehen. Den Abend eröffnen wird das Melodic-Hardcore-Trio Bad Assumption, in dessen Reihen der ehemalige AdW-Redakteur und nach wie vor enger Magazin-Freund Merten Bass spielt. "Wir sind nicht nur im Bandkontext in Kontakt, sondern auch über diverse Redaktionschats immer noch im sehr aktiven Austausch", beschreibt Lucio, was ihn zu dieser Buchung getrieben hat. "Ich finde das Projekt sowohl inhaltlich als auch musikalisch sehr spannend und umso mehr freue ich mich darauf, die Band im Line-up zu haben." Als Headliner des Abends werden Lygo fungieren, die nicht nur wegen ihrer grandiosen Musik einen besonderen Platz in unserem Herzen haben, sondern auch, weil unser allererstes Redaktionstreffen unter anderem einen Konzertbesuch ebenjener Band beinhaltete. "In einem kleinen Konzertraum im Reil78 in Halle gab es an dem Abend eine sehr intensive, schwitzige Show nur mit Highlights und tollen Gesprächen."

Der "Abriss der Woche" wird deswegen auch deutlich mehr als nur ein einfaches Konzert. Es wird ein Abend voller Erinnerungen, vieler guter Freunde und natürlich fantastischer Musik. Karten für den Abend am 30. Oktober 2022 im Hamburger Häkken sind ab sofort im Vorverkauf erhältlich. Weitere Informationen zu unserem Jubiläumskonzert erhaltet ihr auch hier.