Folge #37: Übers Touren - Mit Merten von Bad Assumption

Wie ein kleines Kind hat Moritz Tausend Fragen übers Touren. Denn eigentlich stellt er sich das sehr romantisch vor. Doch er ist bereit diese Vorstellungen zerstören zu lassen. Und Merten ist gerne bereit genau das zu tun.
plattensprung.png

Irgendwie sind es ziemlich wilde Vorstellungen, die man über das Touren so hat. Aber man sieht eben meist auch nur Exzesse á la Motörhead oder Rolling Stones. Aber wie sieht dass denn aus, wenn es kein Team gibt, dass einen von a nach b kutschiert, wenn niemand einem alles hinterher trägt, alles aufbaut. Wie sieht es denn aus, wenn eine solche Tour komplett DIY geplant, durchgeführt wird? Was wird getrunken? Was wird gehört? Wer baut auf? Und wer hat das alles überhaupt gemacht? Merten beantwortet Moritz all seine Fragen und erklärt alles anhand seiner eigenen kommenden Tour.

Plattensprung Podcast
Folge #37: Übers Touren - Mit Merten von Bad Assumption

Wie ein kleines Kind hat Moritz Tausend Fragen übers Touren. Denn eigentlich stellt er sich das sehr romantisch vor. Doch er ist bereit diese Vorstellungen zerstören zu lassen. Und Merten ist gerne bereit genau das zu tun.

Irgendwie sind es ziemlich wilde Vorstellungen, die man über das Touren so hat. Aber man sieht eben meist auch nur Exzesse á la Motörhead oder Rolling Stones. Aber wie sieht dass denn aus, wenn es kein Team gibt, dass einen von a nach b kutschiert, wenn niemand einem alles hinterher trägt, alles aufbaut. Wie sieht es denn aus, wenn eine solche Tour komplett DIY geplant, durchgeführt wird? Was wird getrunken? Was wird gehört? Wer baut auf? Und wer hat das alles überhaupt gemacht? Merten beantwortet Moritz all seine Fragen und erklärt alles anhand seiner eigenen kommenden Tour.

Bad Assumption Tourdates

Fontaine l‘Eveque - MCP Apache
Naaldwijk - flatertheek
Ibbenbüren - jkz scheune

Fazit

8.5
Wertung

„No Excuses“ von Bad Assumption ist eine Post-Hardcore-Platte, welche durchaus das Potenzial hat, in meiner Top 10 des Jahres zu landen. Eigentlich bin ich nicht der größte Fan des sehr rohen Sounds, den dieses Genre manchmal annimmt. Hier zeigt sich aber, wie gut das passen und sich anhören kann. Zwischendurch immer wieder die kurzen Ruhepausen wie in „Reason Why I Live“ um dann bei „Loyal Freedom Dogs“ wieder voll durchzudrehen, macht so viel Spaß, dass ich dieses Wechselspiel gern öfters gehabt hätte. Das allerdings ist unnötiges Gemeckere auf sehr hohem Niveau.

Dave Mante