1
min read

Statues on Fire - No Tomorrow

Themen:
Fr, 01.07.2016 - 18:33
Korruption, Elitenbildung und wirtschaftliche Probleme sind in Brasilien an der Tagesordnung. Mit “No Tomorrow” teilen STATUES ON FIRE ihre Eindrücke und Emotionen in zehn aufwühlenden Tracks.

STATUES ON FIRE spielen melodischen Punkrock mit ordentlich Zauber aus der Metal-Trickkiste. Die mit unter sehr harten Riffs prägen den Soundteppich und werden gut durch das schnelle Drumming und den melodischen Gesang geprägt. Der erste Track “Lay on Others” legt gleich zu Beginn die Messlatte hoch. Hier wird sich gleich mal ordentlich warm geballert und man weiß als Zuhörer gar nicht so recht, ob man jetzt eher Headbangen oder Moshen soll. Das klingt erstmal nach einem Konflikt, musikalisch funktioniert dieser Mix aber hervorragend.

“Nowhere is always where I go” ist dann auch einer der Tracks, die dem Album die Richtung vorgeben. Sich ständig im Kreis drehen, völlig perspektiv- und orientierungslos durch den Alltag bewegen ohne wirklich irgendwo anzukommen. Hier harmonieren die Instrumente und der Gesang perfekt. Das Schlagzeug gibt den Takt unermüdlich vor, die Gitarren fetzen sich und in der Bridge jaulen die Saiten und untermalen die verzweifelnden und pessimistischen Lyrics.

Der Title-Track “No Tomorrow” legt gleich noch eine Schippe drauf und wird mahnend und wütend. STATUES ON FIRE kritisieren hier den Raubbau an ihrer Heimat. Wieviele Bäume, wieviele Arten sollen noch für den Fortschritt ausgelöscht werden. Der Regenwald wird abgeholzt um Platz zu machen für Palmölplantagen, Rinderweiden und Sojaplantagen. Die Industrie nimmt keine Rücksicht auf die Umwelt, erst im November letztens Jahres wurde der Rio Doce aufgrund eines gebrochenen Klärschlammbeckens einer Eisenerzmine nachhaltig verschmutzt und zu Gleich ein riesiges Ökosystem zerstört. Die Konsequenz daraus ist das Vertuschen und Kleinreden dieses Unglücks.

STATUES ON FIRE liefern mit ihrem zweiten Album “No Tomorrow” eine Momentaufnahme der brasilianischen Zustände pünktlich zu den Olympischen Spielen in Rio ab. Die Symbiose aus melodischem Punk und harten Metallriffs funktioniert großartig und macht derbe Lust auf ein Live-Erlebnis! Für Freunde von IGNITE, STRIKE ANYWHERE und ZSK.

VÖ: 22.07. (digital), 26.08. (Vinyl) Label: Rookie Records Vertrieb: Cargo/finetunes