Betrayers of Babylon: Neue Single und neues Video "Horst" veröffentlicht

Die sechsköpfige Global-Pop und Reggae-Band aus Nordrhein-Westfalen bringt in die triste Zeit der Quarantäne ein politisches Statement für „Weltoffenheit, Multikulti und die Aufnahme von Flüchtlingen“ und erinnert somit daran, dass die Flüchtlingsproblematik nicht aussetzt, nur weil eine weltweite Pandemie ausgebrochen ist.
qew5oka.jpeg

Sie widmen ihr neues Lied direkt Horst Seehofer, unserem Innenminister, welcher sich bezüglich des Themas "Flüchtlinge" bei einigen Teilen der deutschen Bevölkerung nicht unbedingt beliebt gemacht hat. Was damit genau gemeint ist, erfährt man, wenn man in den neuen Song der Betrayers reinhört:

„Im Heimatgedanken verrannt und im gestern gefangen, setzt er alle Hebel in Gang und fährt den Karren gegen die Wand.“, heißt es so zum Beispiel in dem Protestsong gegen Horst. Die Band stellt sich offen gegen die Art und Weise, wie er Politik betreibt, verpackt die Thematik jedoch auch teils humorvoll, indem sie den Politiker ironisch aufzieht.

Musikalisch bieten die Jungs wie von ihnen gewohnt tanzbaren Reggae, der nicht viel vermissen lässt und zum Mitsingen einlädt. Der Song ist etwas ruhiger als manch andere Songs der Band, was stimmig mit der eher ernsten Thematik einhergeht. Für Fans von langsamen Reggae definitiv empfehlenswert. Darüber hinaus auch einladend für jeden, der von der „Deutschtümelei“ die Schnauze voll hat.