Jahresrückblick 2023: Lucio

2023 ist fast vorbei und es ist mal wieder an der Zeit ein Fazit zu ziehen. Musikalisch legte 2023 dabei ordentlich drauf und glänzte mit einer Menge toller Alben bekannter Bands wie auch Newcomern.

Als ich im letzten Jahr mein Resümee gezogen hatte, konnte ich recht optimistisch vorausschauen. Noch euphorisch gestimmt leitete ich einige positive Punkte für unser Magazin ab und zeichnete ein eher düsteres Bild für die Branche allgemein. 

Der avisierte Relaunch fand so nicht statt weil wir uns im Magazin in diesem Jahr eine wichtige Sinnfrage gestellt haben: Was wollen wir eigentlich noch in diesem Projekt schaffen und wie soll es weitergehen? Die Frage konnten wir für uns intern schon ganz gut beantworten allerdings müssen wir da noch Zeit und Energie investieren, die wiederum natürlich eher knapp ist. Es gab dieses Jahr auch mehrfach den Punkt, an dem ich das Kapitel Musikmagazin beenden wollte, aber insbesondere die Gespräche mit den Kolleg:innen hier, die Dankbarkeit von gerade kleineren Bands und Begegnungen vor Ort geben immer wieder den Ansporn, das Projekt weiter zu betreiben. 

Auch wenn wir bei AdW nur ein kleines Licht sind so braucht die Branche denke ich auch aktuell so viele unabhängige Lichter wie möglich. 

Album des Jahres 2023

Es ist ganz wunderbar, das 2023 soviele tolle Releases hatte und es so schwer wie selten war, mir eine Top 3 Liste zusammen zustellen. Ich habe soviele neue Bands kennen gelernt und soviele neue Scheiben gehört und habe das Gefühl, dass ich dennoch nicht mal ansatzweise durch den Pile of Shame 2023 durchgekommen bin.

Meine Top 3 dieses Jahr:

Platz 3: Team Scheiße - 0421 24192799

Platz 2: Captain Planet - "Come On, Cat"

Platz 1: Adam Angst - "Twist"

Knapp vorbei: Donots - "Heut ist ein guter Tag" & Frachter - "Bad Sterben"

Neuentdeckung des Jahres 2023

Neuentdeckungen heißt ja nicht automatisch Newcomer. Manchmal stolpert man auch über eine Band, die es schon länger gibt, aber die noch nicht auf dem eigenen Schirm aufgetaucht ist. Team Scheiße ist so eine Band, die mich dieses Jahr so begeistert hat wie kaum eine andere. Aber es gibt auch einige Bands, die es mit ihren Debüt-Langspielern sofort in meine Playlists geschafft haben, mehr dazu im nächsten Abschnitt.

Debüts des Jahres 2023

Hier bin ich so frei und hau mal Bands raus, die dieses Jahr ihr erstes Album veröffentlicht haben und ich einfach nur richtig gut finde:

  • Frachter - Bad Sterben
  • Emmerich - Life Sucks
  • Kapa Tult - Es schmeckt nicht
  • Lobsterbomb  - Look Out

AdW Moment des Jahres 2023

Es gibt so einige Momente an die ich in diesem Moment, in dem ich meinen Jahresrückblick schreibe, denke. Vor allem die witzigen Spieleabende sind immer wieder ein Highlight! Besonders in Erinnerung bleibt mir aber die Podcastfolge, die ich mit Kai und Ingo Donot aufgenommen habe. Trotz super Vorbereitung bei Ingo ging natürlich technisch alles schief (inklusive Stromausfall?!) und der kurze Zeitslot machte das Ganze nicht besser. Dennoch war Ingo, Vollprofi wie er ist, so unterhaltsam, charmant und professionell, dass wir ein wie ich finde schönes Gespräch aufzeichnen konnten. 

Enttäuschung des Jahres 2023

Diese Kategorie haben wir eigentlich nicht permanent in unseren Jahresrückblicken eingeplant. Doch ich möchte nicht unerwähnt lassen wie unfassbar geschockt und enttäuscht ich war, als der Skandal um Justin Sane von Anti-Flag im Juli publik wurde. Bis dahin war Anti-Flag eine der Vorzeigebands, wenn es darum ging, sich gegen Sexismus, Transfeindlichkeit und Rassismus zu positionieren. Der Artikel im Musikexpress fasst die Geschichte zusammen: https://www.musikexpress.de/anti-flags-justin-sane-von-noch-mehr-frauen-wegen-sexuellen-missbrauchs-angeprangert-2355233/

Ebenso enttäuscht bin ich von vielen Akteuren in der Branche, die Profit über Moral stellen. Wenn (Männer-)Bands kommerziell erfolgreich genug sind dann überstehen sie scheinbar mühelos Skandale und müssen keine großen Konsequenzen befürchten.