Hurricane Festival 2020

Hurricane Festival 2020

Bereits angekündigt
Neu:
Antilopen Gang, Aurora, Bad Religion, Bhz, Blond, Blues Pills, Bring Me The Horizon, Brutus, Catfish And The Bottlemen, Deichkind, Dermot Kennedy, Ferdinand And Left Boy, Fil Bo Riva, Flash Forward, Foals, Fontaines D.c., Frittenbude, Georgia, Giant Rooks, Half Moon Run, Helgen, Hot Milk, Jc Stewart, Jimmy Eat World, Juju, Kelvyn Colt, Killswitch Engage, Kings Of Leon, Kitschkrieg, Kollektiv Turmstrasse Live, Kontra K, KUMMER, Lari Luke, LP, Mando Diao, Martin Garrix, Mayday Parade, Millencolin, Mine, Miya Folick, Modeselektor Live, Neck Deep, Nothing But Thieves, Nura, Of Monsters And Men, Oh Wonder, PUP, RIN, Rise Against, Sam Fender, Schrottgrenze, SDP, Seeed, Skindred, Sofi Tukker, SUM 41, Swiss & Die Andern, The 1975, The Dead South, The Hives, The Killers, The Lumineers, Thees Uhlmann & Band, Tones And I, Turbostaat, Twenty One Pilots, Von wegen Lisbeth, While She Sleeps, Wolf Alice
Wenn Rise Against, Twenty One Pilots und Deichkind den Eichenring zu Scheeßel bevölkern, so kann das nur eines bedeuten: Die lang ersehnte Festivalsaison ist zurück. Die Notwendigkeit von Schlauchbooten und Gummistiefeln lässt sich noch nicht abschätzen, das Ausmaß an ausgelassener Feierstimmung hingegen schon. Völlig witterungsbefreit. Die 2020er Ausgabe des Hurricane findet vom 19. bis zum 21.06.2020 statt und wirft bereits lange Schatten voraus.

Eichenring
27383 Scheeßel
Deutschland

53.1592117, 9.5223657197581

Wenn Rise Against, Twenty One Pilots und Deichkind den Eichenring zu Scheeßel bevölkern, so kann das nur eines bedeuten: Die lang ersehnte Festivalsaison ist zurück. Die Notwendigkeit von Schlauchbooten und Gummistiefeln lässt sich noch nicht abschätzen, das Ausmaß an ausgelassener Feierstimmung hingegen schon. Völlig witterungsbefreit. Die 2020er Ausgabe des Hurricane findet vom 19. bis zum 21.06.2020 statt und wirft bereits lange Schatten voraus.

Highlights 2020 von Marco

Eine interessante Vorberichterstattung lebt von vermeintlichen Geheimtipps. Egal, ob chronisch unterschätzte Künstler, kommerziell erfolglose Live-Granaten oder vielversprechende Newcomer: Wer auf den wohlverdienten Frühsport nicht verzichten kann, dem seien zur (Nach-)Mittagszeit die folgenden Acts wärmstens ans Herz gelegt:

1. While She Sleeps

Im Windschatten der Bestseller machen While She Sleeps fortlaufend Boden gut. Wer von den jüngsten Entwicklungen von Bring Me The Horizon enttäuscht ist, könnte hier den roten Faden wieder aufnehmen. Knüppeldicke Riffs, schamlos gelungene Hooklines und reichlich Solidaritätsbekunden im Reisegepäck. „You Are We“ ist das Motto.

2. Turbostaat

Ein Blick in unsere Bewertung von „Uthlande“ genügt, um hier Großes erwarten zu dürfen. Die äußerst abgeklärten Nordlichter sind schon zu lange im Geschäft, als dass sie sich um Trends und flüchtigen Ruhm scheren würden. Hoffen wir auf eine gute Tontechnik, denn hier wird es speziell auf lyrischer Ebene nie langweilig.

3. Nura

Polarisierung hilft. Reichweite in den Printmedien, Reichweite in den Social-Media-Kanälen und Reichweite in einer neuen Generation von Musikliebhabern. Nura hat schon in verschiedenen Projekten für Ausrufezeichen gesorgt und wird auch beim diesjährigen Hurricane so manchem Besucher vor den Kopf stoßen.

4. Skindred

Keine Open-Air-Ekstase ohne die Mannen um Frontsau Benji Webbe. Ein wohlvertrautes, intergalaktisches Intro (Star Wars irgendjemand?), provakante Ansagen und konsequentes Anpeitschen der vom Vortag gebeutelten Festivalmeute: Mehr bedarf es nicht, um aus dem Infield ein Tollhaus zu machen.

5. Tones And I

Nach massiven Radio-Airplay ihres Erfolgshits „Dance Monkey“ darf man gespannt sein, wie viel Substanz in diesem Kunstprojekt wohl noch stecken mag. Das Hurricane steht seit jeher für musikalische Abwechselung und das ist gut so.

6. The Dead South

Keine großen Worte, einfach ein Anspieltipp: „In Hell I'll Be In Good Company“.