Die Top 5 Alben 2016 von Lucio

2016 war ein Jahr mit einer Fülle an grandiosen Alben und Erlebnissen. Da fällt es natürlich auch mir schwer, meine Top 5 Alben herauszusuchen. Ich habe mich nun für fünf Alben entschieden, die mir dieses Jahr besonders ans Herz gewachsen sind und sehr oft durch die Boxen und Kopfhörer geschallt sind.
94336f7999ae5b5ef34893ba55df6333ce8d4ef1-1top5lucio.jpeg

Mit dem neuen Alben “Kontakt” fing alles an. Ich habe das Projekt “Album der Woche” aus einer Schnapslaune heraus gestartet und hätte nicht gedacht, dass ich mit mehreren Menschen einen Jahresrückblick als Podcast aufnehme und eine Top 5 schreiben muss. FJØRTs Album ist ein perfektes Stück Musikgeschichte. Es ist mitreißend, bewegend, nachdenklich und wütend.

Die Kieler Gute-Laune-Truppe haben bei mir einen regelmäßigen Platz in der Playlist ergattert. TATSG haben viel Arbeit in ihr Werk gesteckt und meinen Frühling dieses Jahr gleich noch ein wenig sonniger gestaltet. “Campfire Light” und “My Dear, my Darling” sind meine Anspieltipps hier.

Überraschungsalbum des Jahres für mich! Cooler Punkrock aus Brasilien mit Anleihen an Metal und Hardcore prägen das Album und ergeben mit den kritischen Texten eine tolle Scheibe.

NOFX liefern mit dem wohl persönlichsten Album der Bandgeschichte im Herbst eine mitreißende LP ab. Medizinbranche, Punkrockszene und homophobe Arschlöcher bekommen ihr Fett weg. Zum Schluß ein Farewell an Tony Sly und eigentlich die gesamte Menschheit.

Eines der fulminantesten und düstersten Alben dieses Jahr. Architects ballern sich in feinster Metalcore-Manier durch die Tracks, borgen sich hier und da mal aus dem Hardrock und Punkrock ein paar Ideen aus und kleistern alles mit harten Lyrics zu einem Topalbum zusammen.