waterfront dining und „Pictures In Stereo“: Ein Tag Am Meer

Auch wenn Vaporwave ein kleines Genre ist, hat es seine Größen. waterfront dining gehört definitiv dazu und überzeugt seit Jahren mit seinem eigenen Chillwave-Sound. „Pictures In Stereo“ ist das neuste Werk und das will gehört werden.
a336058786310-1.jpg

Allein auf seinem eigenen Bandcamp-Account hat waterfront dining 56 Alben veröffentlicht und das in knapp vier Jahren. Nun ist es im Vaporwave nicht untypisch, viele Alben in kurzer Zeit zu veröffentlichen und dennoch gibt es einige Künstler, bei denen die Qualität mit der Zeit schwindet.

„Pictures In Stereo“ beweist jedoch, dass waterfront dining noch immer das richtige Händchen für Songauswahl und Effektarbeit hat.

Schon der Opener „Greatest Hits“ klingt nach entspanntem City-Pop mit Future-Funk-Note und macht direkt beim ersten Hören Spaß.

Auch die anderen Tracks erschaffen diese Atmosphäre und klingen insgesamt wie ein Album für die Fahrt in einem alten Cabrio. Das Verdeck ist offen, die Haare wehen im Wind und die Sonne spiegelt sich im Meer, an dem man gerade vorbeifährt.

Wie die meisten Vaporwave-Alben ist es keine Geschichte, die in Texten erzählt wird, sondern in Klängen. Mit geschlossenen Augen erzeugt „Pictures In Stereo“ genau das, was der Albumtitel verspricht. Es weckt Erinnerungen und lädt zum Träumen ein, ohne dabei zu langweilen oder ermüdend zu sein.

Musikalisch gibt es hier Chillwave und Hypnagogic Pop, also ruhige, entspannte Songs mit R’n’B- und Pop-Appeal. waterfront dining kommt ohne die, im Vaporwave sonst stark vertretenen, tiefen Stimmen durch Verzerrung aus und arbeitet eher mit geschickten Schnitten und Reverb.

„Pictures In Stereo“ funktioniert als Soundtrack für das abendliche Kuscheln auf der Couch, aber auch über den MP3-Player beim Waldspaziergang: Es entspannt einfach, ob nun allein oder zu zweit.

Musikalisch ist waterfront dining seinem Stil seit Jahren treu und hierin findet sich auch der einzige Kritikpunkt. Das Album könnte problemlos zwei Jahre alt sein und es würde nicht auffallen, da es eben der typische „waterfront-dining-Sound“ ist. Vielleicht ist es aber genau das, was seine Fans so lieben.

Songs wie „Montage“ oder „Clear Sailing“ laden zum Träumen ein und genau dafür scheint dieses Album gemacht zu sein. Gibt man sich dem Sound von waterfront dining hin, erfährt man Entspannung in Noten-Form und 30 Minuten klangvolle Unterhaltung.

Fazit

6.7
Wertung

„Pictures In Stereo“ ist pure Entspannung und ein wenig Romantik in Musikform. Mit geschlossenen Augen ist dieses Album ein Kurzurlaub am Meer mit der großen Liebe im Arm. „Pictures In Stereo“ is pure relaxation and some romance in the form of music. With closed eyes this record is like a short vacation on the beach with the love of your life in your arms.

Johannes Kley