TVVIN_PINEZ_M4LL und „The Anthem Of Aces“: Der Sommer ist tot, lang lebe der Sommer!

Der Sommer ist vorbei, zumindest wenn man auf Kalender und aus dem Fenster schaut. In der Musikwelt ist dem nicht so. TVVIN_PINEZ_M4LL liefert mit „The Anthem Of Aces“ hörbare Strände und durchgeschwitzte Tanznächte in Klangform.

Der Opener dürfte erst einmal verwirrend wirken. Wer nicht weiß, dass TVVIN_PINEZ_M4LL eine Vorliebe für deutschen Pop hat, wird sich wundern, warum da eine, plötzlich angenehm klingende Version von „Der Sommer war noch jung“ von Jenney kommt. Ob sich der Titel „Our Fears Are Real“ nun auf das Hören des Original-Songs bezieht ist fraglich.

Hier zeigt sich bereits, dass Vaporwave und dem Künstler das gelingt, was Alchemisten schon immer versucht haben. Er macht aus eher nicht so schönen Sachen Gold. Vorher war „Der Sommer war noch jung“ eine Kirmes-Techno-Schlager-Nummer mit Mäuschen-Stimme à la Michelle. Auf „The Anthem Of Aces“ klingt es melancholisch und durch die veränderte Stimme auch gleich viel nachdenklicher.

Die anderen Titel stehen dem in Nichts nach und schwanken zwischen sommerlich-leicht und nachdenklich-melancholisch. Dabei gibt es auch tanzbare Stücke wie „Determination“, welches problemlos in der Stranddisco oder einem Club in Miami der 80er laufen könnte.

Tracks wie „After You All Night“ schaffen es wieder sehr stark an die nostalgischen Gefühle der Hörenden anzukoppeln und klingen nach Cabrio, Sonnenuntergang, der pixeligen Zeitanzeige im Bild und dem leicht gestörten Bild einer alten VHS-Kassette, welche man sich mit Tränen im Gesicht ansieht, da die Verflossene darauf zu sehen ist. Das sieben-sekündige Loop klingt ein wenig nach Panflöten-Spieler in der Fußgängerzone mit Beat. Durch das aneinanderreihen, insgesamt auf 80 Sekunden und den Einsatz von Hall und ein wenig Echo, klingt es jedoch nach Fernweh und Wehmut. Vaporwave in Reinkultur.

Vor Release wurde mit einer Kollaboration geworben, welche geheim blieb. Niemand geringeres als death’s dynamic shroud.wmv ist auf „The Anthem Of Aces“ vertreten und drückt dem Song „Why Are You Like This“ eine ganz eigene Note auf. Interessant ist, dass beide Künstler deutlich zu hören sind. Der smoothe und eher klassische Sound von TVVIN_PINEZ_M4LL kommt ebenso zur Geltung, wie der Post-Internet-Vibe (grob gesagt dystopischer Sound mit aggressiven und verstörenden Loops) von death’s dynamic shroud.wmv. Eine Gratwanderung, welche auch schnell hätte böse enden können.

Nach 30 Minuten ist „The Anthem Of Aces“ auch schon vorbei und lädt zur nächsten Runde ein. Es ist abwechslungsreich, ohne wahllos Songs aneinanderzureihen und überfordert zu keiner Sekunde. Die gelungene Kollaboration und die Mischung aus Nostalgie, Nachdenklichkeit und Sommer-Feeling machen „The Anthem Of Aces“ zu einem hochwertigen Vaporwave-Album.

Fazit

7.8
Wertung

Der Sommer mag tot sein, jedoch ist er akustisch noch voll da. „The Anthem Of Aces“ ist die warme Strandbar im Winter. Ein Album, welches das Genre wunderbar zusammenfasst - nostalgisch, mal leicht und mal nachdenklich. Summer may be dead but it’s still there acoustically. „The Anthem Of Aces“ is the cozy beach bar in the winter. A record which sums up the whole genre - nostalgic, sometimes softly, sometimes thoughtful.

Johannes Kley