Plattensprung Folge #2: Seid lieb

Drei mal auf dem selben Konzert? Dream Theater als Support für Being As An Ocean? Keine Weiblichen Acts auf einem Festival? Eine Band wie Heisskalt, The Cure und Razz? Oder doch eher Drangsal? Das längste LOL der Album der Woche Geschichte? Auch über den November haben Merten und Moritz einiges zu bereden.
plattensprungcover.jpg

Houston wir haben ein Problem. Vermutlich ein grundsätzliches. Sexismus. Trotz großem Toleranzgerede von Veranstaltern, Bands und Besuchern, bieten sich doch eher maskulin geprägte Bilder auf den Konzerten, sei es in Festival Line-Ups oder den Mengen vor den Bühen. Kalkül? Bloße Unwissenheit? Ein Problem stellt es auf jeden Fall dar. Merten und Moritz nehmen sich auch im Podcast der Thematik des ersten Themenmonats von Album der Woche an: Diversity und Sexismus in der Musik. Natürlich lassen es sich die beiden auch nicht nehmen über erlebte Konzerte zu quatschen, kommende Touren, besprochene Alben und den aktuellen „Unter dem Radar“-Act Xirow.
 

Plattensprung Podcast
Folge #2: Seid lieb

Drei mal auf dem selben Konzert? Dream Theater als Support für Being As An Ocean? Keine Weiblichen Acts auf einem Festival? Eine Band wie Heisskalt, The Cure und Razz? Oder doch eher Drangsal? Das längste LOL der Album der Woche Geschichte? Auch über den November haben Merten und Moritz einiges zu bereden.

Album der Woche präsentiert: Constant Collapse

Das neue Wuppertaler Konzertformat Constant Collapse hat es sich zum Ziel gesetzt, die lokale Szene um Hardcore, Emo und Alternative des bergischen Landes mit kleinen, intimen Konzerten im Underground-Club Mauke mitten im Herz der Stadt zu fördern. Der Support von regionalen Bands ist dabei ebenso essentiell wie eine inklusive Ausrichtung. Die erste Ausgabe startet am 4. Juli 2019.

Themenmonat: Diversity und Sexismus in der Musik

Wir lieben Musik für ihre Vielfalt, ihre starke Ausdruckskraft und ihre Macht, Menschen zu verbinden. Ist es deswegen nicht absurd, dass dieses riesige Gebilde zu großen Teilen nur von Männern gemacht wird? Im November wollen wir uns als Redaktion fragen, warum das so ist und was man dagegen tun kann.

10 Rapperinnen, die ihr hören solltet

Wer im Jahre 2019 noch behauptet, es gäbe keine guten Rapperinnen, der hat entweder nicht richtig hingesehen oder absichtlich weggeguckt. Hier sind zehn Vertreterinnen dieser angeblich so seltenen Spezies.
Atmo

Diversity und Punk: Sind wir wirklich so weit?

Bei allen feministischen Bekenntnissen aus der Szene bleiben Shows männlich geprägt. Ein Versuch der Erklärung, Versöhnung und Überwindung.

Als Frau im Punk

Nicht unbedingt eine Seltenheit, aber doch ein Umstand, über den es sich im Rahmen des Themenmonats gut berichten lässt – Wie ist es, als einziges Mädchen in einer Punkband zu spielen und dieser Subkultur anzugehören? Meine persönlichen Erfahrungen und die einiger Freundinnen.
Steel Panther

Wer Deutschrap für seinen Sexismus verachtet, darf Steel Panther nicht feiern

Als der für frauenfeindliche Texte kritisierte Rapper Bausa jüngst für Foals auf dem eigentlich für Gleichberechtigung einstehenden Reeperbahn Festival einspringt, feuern Rockfans munter auf das nun leichter denn je zu treffende Feindbild Deutschrap. Die Debatte ist wichtig, offenbart aber in manchen Kreisen auch eine frappierende Doppelmoral: Sexismus ist nur dann ein Tabu, wenn er den eigenen Geschmack nicht trifft.