Pegasus Open Air wegen Corona-Krise auf 2021 verschoben

Wie zahlreiche andere Veranstaltungen muss auch das von uns präsentierte Pegasus Open Air seine für Mitte Mai geplante Ausgabe absagen. Einen neuen Termin gibt es aber bereits und das fünfjährige Jubiläum des Festivals wird 2021 nachgeholt.
whatsapp-image-2020-03-29-135008.jpeg

Was lange schon im Raum stand, ist nun offiziell: Aufgrund der aktuellen Einschränkungen durch die Corona-Pandemie kann das Pegasus Open Air nicht wie geplant sein fünfjähriges Jubiläum bereits Mitte Mai feiern, sondern muss die kommende Ausgabe auf 2021 schieben. Das Team schreibt dazu Folgendes: 

"Liebe POA-Gemeinde, in Anbetracht der aktuellen Lage mussten wir eine für uns sehr schwierige Entscheidung treffen. Das fünfte Pegasus Open Air wird nicht am 16.05.2020 stattfinden. Wir als Orga-Team möchten euch ein tolles Festival präsentieren, halten euren Schutz und den aller Beteiligten allerdings für das höchste Gut und können angesichts der derzeitigen Lage mit euch in diesem Jahr nicht im gewohnten Maß feiern. Wir bitten euch um Verständnis und hoffen, dass ihr gesund bleibt und wir uns 2021 in Mölln am Ziegelsee wiedersehen! Wir danken allen Unterstützern und Partnern, die sich in diesem Jahr für uns eingesetzt haben – besonders der Stiftung Herzogtum Lauenburg. Die fünfte Auflage – unser erstes kleines Jubiläum - des Pegasus Open Air wird nun am 15.05.2021 stattfinden. Wir sind fleißig für euch am Umplanen und halten euch auf dem Laufenden. Unterstützung und Solidarität zählen in diesen Zeiten – helft einander und gebt aufeinander Acht! #möllnhältzusammen"

Unter den vielen Absagen diesjähriger Events bedauern wir wohl kaum eine Nachricht mehr als die des sympathischen Festivals aus Mölln. In der Ausgabe 2019 hatten wir erstmals eine großflächige Kooperation mit dem Pegasus Open Air umgesetzt, die uns einerseits die Möglichkeit zu einer ungekannt hautnahen Berichterstattung bot, auf der anderen Seite aber auch weit darüber hinausging. Neben der Möglichkeit mit zahlreichen spannenden Künstler*Innen in Kontakt zu treten, hatten wir auf dem Festival sogar unsere eigene Sofa-Bühne, auf der wir Akustik-Sessions und und Live-Talks veranstalteten. 2020 wollten wir diese Kooperation sogar noch vergrößern. Neben der räumlichen Erweiterung des Bühnenkonzepts wäre das Pegasus Open Air auch der Schauplatz für die erste Live-Ausgabe unseres "Plattensprung"-Podcasts geworden. Große Teile unserer Redaktion hatten die Reise nach Mölln bereits seit Wochen fest in ihren Terminkalender eingeplant. Die Absage macht uns deswegen sehr traurig.

atmo12.jpg

Redakteur Jan mit einer Hälfte von Jack Pott und Till Eulenspiegel auf der AdW-Fanstage

In erster Linie ist die aktuelle Lage aber vor allem für die Menschen eine herbe Enttäuschung, die bereits seit Monaten unermüdlich und ohne finanzielle Gegenleistung an diesem aufwändigen Projekt arbeiten. Bereits im Vorfeld bekamen wir einen beeindruckenden Einblick in das Herzblut und das beeindruckende Engagement, mit dem das Team des Pegasus Open Airs seine Veranstaltung plant. Dass all dieser Aufwand nun am Ende nicht zum gewünschten Ergebnis führen kann, ist bitter. Man kann von Glück sagen, dass dieses fantastische Event mit großer Wahrscheinlichkeit am 15. Mai 2021 wieder in alter Frische an den Start geht - selbstverständlich dann auch wieder mit uns. Geschichten wie die des Pegasus Open Airs belegen in diesen Tagen, wie wenig selbstverständlich die kulturelle Vielfalt eigentlich ist, die wir in vielen Teilen der Welt seit langer Zeit genießen. Man kann es deswegen nicht oft genug betonen: Unterstützt kleine Events und Bands in diesen Zeiten, zeigt euch solidarisch und helft, wo ihr nur könnt - damit wir nach dem Ende dieser verrückten Geschichte genau so weitermachen können wie bisher!