1000 Robota veröffentlichen mit "Ende" erste Single seit 11 Jahren

Noch nie von 1000 Robota gehört? Solltest du aber, sofern dir polarisierende Bands gefallen, über die du philosophieren, diskutieren und gleichzeitig die Wände anbrüllen darfst.
ab6761610000e5eba900ef11665636f3e2522516.jpg

Eindrucksvoll und im alten ungestümen Stil überraschen uns Sebastian Muxfeldt, Jonas Hinnerkort und Anton Spielmann heute in alter und immer existenter Formation mit ihrem neuen Video "Ende", das zugleich ein Anfang ist und nach elf Jahren Wartezeit ein neues 1000-Robota-Album ankündigt. Der Sound ist typisch für die ursprünglich in Hamburg ansässige Band. Erinnert ein wenig an Van Holzen und basiert hauptsächlich auf Bass, mächtigem Schlagzeug und einer Gitarre. Diese werden von Störgeräuschen, Synthies und Chorgesängen untermalt. Der Track ist dabei deutlich langsamer als alle Songs des letzten Albums "Ufo", wirkt dank der Vielzahl von Geschehnissen und der Rhythmusgruppe jedoch nicht träge.

„Es kommt einmal der Tag
an dem ich nicht mehr müde sein werde
Alles wird verschwunden sein vor allem,
dass ich die Stimme die zu allen etwas sagen kann
die immer was zu sagen hat
die Stimme die für andere spricht
und nur sich meint
bloß redet sonst nichts“


Der Text, geschrieben von Gerhild Steinbruch, einer Bekanntschaft Spielmanns, lässt viel Interpretationsfreiraum. Die Vermutung, der Text sei explizit für die Band geschrieben worden, verhärtet sich, wenn man sich näher mit den Social- Media-Posts des Sängers auseinandersetzt. Ähnlich verworren teilt dieser gerne kurze Gedankenausdrücke mit. Ist es Kunst, Verrücktheit? Oder will der Sänger uns nur ein wenig im Kopf kratzen lassen, damit wir aufhorchen und mehr darauf achten, was um uns herum geschieht?

Das Video, ein Kunstwerk für sich, besteht aus einem Haufen unorthodox mit zittriger Hand im Moviemaker-Stil zusammengesetzten Videoclips. Eine klare Handlung ist nicht erkennbar. Es sind Bilder, die irritieren, aber dennoch gesellschaftliche Kritik zum Ausdruck bringen wollen. Müll, Rauch, kapitalisierte Liebe, kaputte Puppen und Menschen, die immer wieder verschwommen in der Dunkelheit der Nacht zwischen Gräsern auftauchen, liegen und wanken. So verwundert es nicht, dass der Titel des neuen Tracks "Ende" heißt, da 1000 Robota es immer verstanden haben zu irritieren, zu verwirren und zum Nachdenken anzuregen.

Ein Veröffentlichungsdatum für das über Tapete Records erscheinende Album ist derzeit noch nicht bekannt. Wer mehr über 1000 Robota erfahren will, kann derweil schon mal die Musik-Doku „Utopia Ltd.“ schauen, die sehenswert die Entwicklung der Band zeigt.