Beats against Facism mit ZSK, Radio Havanna und Antiheld

Die Lausbuben von ZSK haben zum Tanz ins LIDO nach Berlin geladen und sich dabei noch RADIO HAVANNA und ANTIHELD als Support organisiert. “Beats Against Fascism” war das Motto und das Konzert war eine Soliveranstaltung für “Berlin Nazifrei” - feine Sache! Logisch, dass ich da meine Tanzschuhe packe und dahin düse!

Ach Lido, dein fein abgetanztes Parkett habe ich schon über ein Jahr nicht gesehen. Das letzte Mal habe ich auf dir mit RADIO HAVANNA, ROGERS und MARATHONMANN getanzt, das war ein feucht-fröhlicher Konfetti-Regen-Abend den ich gern in Erinnerung habe. Frohen Mutes steige ich dann in den pünktlich in Halle abfahrenden ICE Richtung Berlin, sogar mit Sitzplatz! Eher selten auf der Strecke. Bei einer jungen Familie darf ich mich am Tisch niederlassen um noch meine Hausaufgaben zu erledigen - Musik anhören zum Reviewen und Gedanken für Neues strukturieren. Dezent abgelenkt war ich allerdings vom Schachspiel meiner neuen Familie - Sohnemann Timmi (Name von mir ausgedacht) hatte Mutter Carola (ebenfalls nur geschätzt) herausgefordert! Da triggerte mein Kopf gleich in den Schachmodus, eine alte Angewohnheit, die ich seit meinem 19. Platz bei der Schachmeisterschaft in Leipzig im Alter von ca 8 Jahren nicht mehr ablegen kann. Man kennt das. Das Spiel entwickelte sich schnell in eine für Carola unangenehme Art und Weise - selber Schuld wenn man die Dame zu lange zurückhält. Timmi räumt eine weiße Figur nach der anderen ab und gewinnt. Meiner kurzen Überlegung, Timmi zur Wagon-21-Meisterschaft herauszufordern, wurde jedoch durch die Ansage der Zielankunft je unterbrochen - Next time!

Soweit mir bekannt, ist es illegal, mit gültigem Konzertticket ohne Wegebier durch Berlin zu laufen. Also noch schön eine Ladung Fußpils bei Kaisers / Baldedeka besorgt und mit den Kollegen an Mustafas Gemüsedöner zur gemeinsamen Grundlagenschaffung getroffen. Home is where they machen Kartoffeln in the Döner, Freunde! Nu dann aber auch Abmarsch ins Lido!

2623b78c09f36f5eeac3510fd29f0eb59dc34823-img20161026225733.jpeg

Olle Katze, war das schon voll bei unserer Ankunft. Feine Sache, da kommt heute hoffentlich ordentlich Kohle rein! Gepäck mit der guten alten Alles-in-den-Rucksack-stopfen-Methode abgegeben (ZWEI EURO GARDEROBE!) und mal den Saal auschecken während die Kollegen noch Pipi machen. Das Bündnis macht noch ihre Mobi-Ansage und begrüßt anschließend ANTIHELD aus Stuttgart! Scheinen noch recht frisch zu sein, aber gehen schon gar nicht so schlecht ab. Und sie haben ein Akkordeon dabei, witzige Geschichte. Sänger “Fichte” von RADIO HAVANNA schaut auch kurz dem Treiben zu und wir prosten mit unseren Bierchen mal schön an. Kumpel wie ich bin hab ich natürlich noch ein Extra Bier für die durstigen Kehlen der Kollegen besorgt, witzigerweise haben sie sich wiederum schon mal solidarisch mit der ganzen Sache gezeigt, indem sie am Soli-Cocktail-Stand ihre Euronen losgeworden sind. Dann standen wir nun jeder mit einem Cocktail und Bier in der Hand und lauschten noch den letzten Klängen von ANTIHELD, die aus ihrer Show alles rausholten. Mitklatschen, Hinsetzen, Konfetti, Ficki-Lied - das volle Programm.

RADIO HAVANNA waren dann als nächstes dran, der Saal füllte sich jetzt richtig. 700 zahlende Gäste waren es wohl, nicht schlecht für einen Mittwoch Abend. Publikumstechnisch waren es eher die jüngeren Berliner, die heute ins Lido gefunden haben. Routiniert zocken sich RADIO HAVANNA durchs Programm und feiern einen Hit nach dem anderen ab. Los geht’s mit Schiffbruch und dann weiter durch “Alerta” und “Unsere Stadt brennt”.

Beim Operation-IVY-Cover rasten alle aus, so gefällt mir das. Ich bin auch schon gut warm geschwitzt. Was mir bei “Kaputt” dann auffällt, ist das noch stille Meer. Heute will irgendwie keiner Surfen hab ich das Gefühl, eventuell muss hier ja jemand den Anfang machen. Rauf auf die Bühne, Fichte noch zugezwinkert und mal das Wasser testen. Kurz vorm Absprung muss ich mir noch die Wellen zurecht winken, aber dann klappt es. Schon ordentlich, aber da geht noch was. Leider soll ich bis zum Ende des Abends neben den Bands der Einzige sein, der seinen Surfschein ausnutzt.

NEXT UP: ZSK

Freunde, hab ich wieder Bock gehabt. Auf der letzten Tour habe ich in Hannover und Leipzig mit Joshi und Co geschwitzt, schon viel zu lang her! Kurzes Intro und schon gehts los mit “Alles steht still” von der “Discontent Hearts and Gasoline”. Netter Opener, alle schreien mit und rasten aus. Ich leere noch meinen Becher und versuche, mir die Reihenfolge der Lieder für den Bericht zu merken, fällt mir aber schwer, wenn ich gleichzeitig mitsinge und tanze. Egal!

1ced076a0a1f2ae76861c1cc09c35d9fe251a09b-img20161026233552.jpeg

Natürlich testen auch ZSK schonmal Songs für eine Best-Of Platte aus: “Wenn so viele Schweigen”, “RIOT RADIO”, “LICHTERKETTEN” “WE WILL STOP YOU”, “KEINE ANGST” reissen die Leute mit. Bei “HERZ FÜR DIE SACHE” rasten alle aus, Wall-of-Death und Circle Pits werden fleißig geübt. Bei “Jede Sekunde” wird sich kurz im Sitzen ausgeruht und bei ANTIFASCISTA wieder komplett ausgerastet. Jetzt tobt auch das Meer und ich wage nochmal einen Surfgang - jetzt um einiges Besser und länger! ZSK haben auch gern ein paar Cover im Programm. Heute unterstützen Arni und Fichte von RADIO HAVANNA bei den RAMONES. Das sie covern können haben sie vorher schon mit dem Prinzen-Klassiker “Alles nur geklaut” bewiesen. Wall-Of-Death bei den Prinzen, das wäre es mal. Richtig eng wird es zum Schluß nochmal bei “Unser Schiff” und auch ich singe mir nocheinmal die Seele aus dem Leib. Damit endet dann auch das Konzert und ein sehr schöner Abend.

ceca223615da0ed0ac97c1fa3509692389111acc-img20161026233942.jpeg