Joes VaporPlaza #57: "Sounds from the Black Lodge: A Tribute to Twin Peaks"

Willkommen bei Joes VaporPlaza. Hier präsentiere ich euch aktuelle oder ältere Alben aus dem Genre des Vaporwave. Die heutige Empfehlung ist ein alternativer Soundtrack für eine grandiose TV-Serie.
tp.png

Artist: Various Artists
Album: "Sounds from the Black Lodge: A Tribute to Twin Peaks"
Erscheinungsjahr: 2019
Anspieltipp: "Unknown Caller - She’s Stuck (Between Worlds)"
Stil: klassischer Vaporwave, Broken Transmission, Slushwave
Link: https://noproblematapes.bandcamp.com/album/sounds-from-the-black-lodge-a-tribute-to-twin-peaks

„Twin Peaks“ ist eine legendäre TV-Serie von David Lynch und Robert Frost, die prägend für die heutige Serienlandschaft war, auch wenn viele sie nie gesehen haben. Die abgedrehte Story und die obskuren Charaktere machen „Twin Peaks“ zu einem Erlebnis. Die zweite Staffel endete damit, dass eine der Protagonistinnen sagt, dass man sich in 25 Jahren wiedersehen werde. Etwas mehr als 25 Jahre danach gab es dann wirklich die dritte Staffel und das haben No Problema Tapes mit „Sounds from the Black Lodge: A Tribute to Twin Peaks“ gewürdigt.

Ich kannte „Twin Peaks“ nicht, bis ich meine Freundin kennenlernte. Sie liebt die Serie und so haben wir sie uns gemeinsam angesehen und ich war begeistert. Die Story über FBI-Agent Cooper und den mysteriösen Mordfall der Laura Palmer ist spannend, amüsant, verwirrend und war prägend für Serien wie „Akte X“ oder „Ally McBeal“. Als dann die dritte Staffel erschien (in welcher Nine Inch Nails einen Auftritt hatten!) bewies „Twin Peaks“ erneut, wie grandios eine TV-Serie sein kann. No Problema Tapes nahm dies, zum Anlass eine Compilation rauszubringen, welche die Magie der Serie einfängt.

Künstler wie desert sand feels warm at night, b l u e s c r e e n oder Soul▲Craft schufen auf „Sounds from the Black Lodge: A Tribute to Twin Peaks“ eine Mischung aus Vaporwave und der mysteriösen und düsteren Atmosphäre der Serie. Es gibt keinen festen Stil und so gibt es bedrohlich klingende Tracks mit Broke-Transmission-Sound und ruhige, melancholische Songs aus dem Genre des Slushwave, während auch klassischer Vaporwave zum Einsatz kommt und Kenner der Serie immer wieder mit kleinen Details an die Serie erinnert. 

Die Grundstimmung ist sehr düster und weniger entspannend als bei den meisten Vaporwave-Alben. Wer ein Album sucht, um auf der Couch ein wenig abzuschalten könnte mit „Sounds from the Black Lodge: A Tribute to Twin Peaks“ ein wenig überfordert sein. Das Album ist ein Konzeptalbum und am besten auch als solches zu genießen. Die einzelnen Tracks sind sehr abwechslungsreich und funktionieren dennoch sehr gut als Gesamtwerk. Die Serie zu kennen ist zum Genießen des Albums nicht essentiell, dennoch empfehle ich das Schauen der Serie, völlig egal ob man dieses Album hören will oder nicht! 

Letztlich ist diese Compilation so eigenartig und wundervoll zugleich, dass sie Fans der Serie einfach nur ans Herz gelegt werden muss. Düster, geheimnisvoll und klanglich ästhetisch, ist „Sounds from the Black Lodge: A Tribute to Twin Peaks“ ein beachtenswertes und wunderschönes Fanprojekt.

Twin Peaks und Vaporwave? Ein grandiose Idee, die von vielen tollen Künstlern wunderbar umgesetzt wurde und beinahe von David Lynch persönlich stammen könnte.

Twin Peaks and Vaporwave? A great idea, which has been wonderfully realized by many great artists and could almost have been created by David Lynch himself.

PS: In der Serie wird der Song „American Woman“ in einer sehr speziellen Version genutzt, bei der ich direkt an Vaporwave denken musste. Zufall?