Joes VaporPlaza #28: 猫 シ Corp. & t e l e p a t h - "Building a Better World"

Willkommen bei Joes VaporPlaza. Hier präsentiere ich euch aktuelle oder ältere Alben aus dem Genre des Vaporwave. Die heutige Empfehlung ist eine Premiere für diese kleine Kolumne und ein gelungenes Album zum zehnjährigen Bestehen des Genres.

Artist: 猫 シ Corp. & t e l e p a t h
Album: "Building a Better World"
Erscheinungsjahr: 2019
Anspieltipp: "Sector 131"
Stil: Dream Ambient
Link: https://hiraeth-records.bandcamp.com/album/building-a-better-world

Letzte Woche fand eine Premiere für mich statt. Bei Album der Woche bekommen wir täglich Mails, die uns neue Alben ankündigen und uns vorab die Möglichkeit geben, Platten zu hören, um darüber zu berichten. Erstmals bekam ich aber eine E-Mail von Hiraeth Records und einen Link zum neuen Album von 猫 シ Corp. und t e l e p a t h. Dies war die erste Mail von einem Vaporwave-Label, von denen es viele gibt, die meistens aber wenig auf Musikmagazine geben. Und dann bekam ich auch gleich noch eines der am meisten erwarteten Alben des Jahres. 

In der Musikgeschichte haben sich große Künstler immer wieder zusammengetan und legendäre Songs oder Alben veröffentlicht. Auch im Vaporwave gibt es Musiker, die gemeinsam Alben veröffentlichen und damit unvergessliche Momente des Genres erschaffen. Seit Monaten warten Vaporwave-Fans auf das erste Album vom Label Hiraeth Records, welches von 猫 シ Corp. gegründet wurde. Als dann auch noch bekannt wurde, dass das erste Album eine Kollaboration mit t e l e p a t h sein würde, wuchs die Vorfreude bei den Fans, aber eben auch die Erwartung an das Album. Nun ist es da und zeigt sich als charmantes und wunderschönes Stück Musikgeschichte im Genre, welches dieses Jahr zehn Jahre alt wird.

Das Album trägt den Titel „Building a Better World“ und ist in zweiten Seiten aufgeteilt, ebenso wie die Schallplatten und Tapes, die es davon geben wird. Die „City Side“ und die „Jungle Side“ unterscheiden sich signifikant voneinander. Ist erstere eher düster und latent bedrohlich, scheint die zweite Seite deutlich freundlicher und einladender. Als Genrebezeichnung wählten die Musiker „Dream Ambient“, welches irgendwo zwischen Slushwave und traditioneller Ambientmusik liegt. Es ist ein Sound, der geradezu dazu einlädt die Augen zu schließen und die Welt zu erkunden, die durch die Kopfhörer in die Gehörgänge eindringt. 

Vorbild für die erschaffenen Klangwelten waren Filme wie „Blade Runner“ mit der Musik von Vangelis, welche sich durch eine nachdenkliche und einnehmende Atmosphäre auszeichnen. Das Album wird vom Klang von fallendem Regen begleitet, darüber wabern Synth-Flächen, verschiedene Sounds erzeugen eine lebendige Welt. „Building a Better World“ ist Geschichte und Begleitmusik zugleich. Man kann es gebannt hören und sich den verschiedenen Klängen hingeben, aber es auch problemlos zu Hintergrundrauschen werden lassen, was in diesem Fall positiv gemeint ist. Das Album ist sanft und meist unaufdringlich, mal einladend, mal düster und doch wirkt es wie aus einem Guss. Einzelne Tracks sind spürbar, aber die Übergänge verlaufen ineinander und so wird man nur aus der Welt gerissen, wenn man die Kassette umdrehen muss.

Manch einer mag sich fragen, ob das noch Vaporwave ist. Vor zehn Jahren begann das Genre als Spielerei von Daniel Lopatin (erst als Sunsetcorp, dann als Chuck Person) und nun ist der Sound ausgereift und erzählt eigenständig Geschichten, ohne Samples bekannter Songs zu nutzen. Diese Entscheidung muss selbst getroffen werden, aber nach einer Dekade haben sich die meisten Genres gewandelt. Denkt man an die Anfangstage des Punk und der Entwicklung die stattfand, ist es nur logisch, diese auch im Vaporwave zu erleben. Nicht unbeachtet sollte die Sample-Problematik bleiben. 猫 シ Corp. erwähnte bereits zuvor die Sorge bezüglich Cease & Desist-Orders als einer Art Unterlassungsklage, welche allerdings keine finanziellen Folgen hat, solange man das Copyright-Material entfernt. Dennoch ein Ärgernis. Bei der Größe, welche 猫 シ Corp. im Genre mittlerweile hat, ist diese Sorge nachvollziehbar und so ist es nur logisch, dass er sich eher der Produktion eigener Songs widmet und Abstand vom Sampling nimmt. Auch will er sich selbst mehr in der Musik verwirklichen und auch andere Leute dazu motivieren, selbst Musik zu machen.

猫 シ Corp. und t e l e p a t h haben mit „Building a Better World“ ein unglaublich atmosphärisches Album geschaffen. Vor allem für Fans von 猫 シ Corp. dürfte es eine kleine Umstellung sein, aber eine, bei der es sich lohnt, sich darauf einzulassen. Ja, es mag kein Mallsoft sein oder der klassische Sound, den 猫 シ Corp. so beherrschte. Auch Fans von t e l e p a t h werden kein weiteres Slushwave-Meisterwerk finden, sondern eine auditive Reise in eine andere (bessere) Welt. Eine Reise, die man erlebt haben sollte.

Als Fan von „Blade Runner“ hat mich „Building a Better World“ direkt gepackt und nicht mehr losgelassen. Ich wusste nicht, dass ich dieses Album brauchte, aber jetzt will ich mehr.

As a fan of "Blade Runner" ,"Building a Better World" fascinated me directly and has never let me go. I didn't know I needed this album, but now I want more.