Schlakks

03.09.2018 Schlakks und „Indirekte Beleuchtung“: Der Blick hinter unsere Kulissen Jetzt lesen
  • Schlakks
  • Murakami
  • Schlakks
  • Fühlt sich warm an
  • Schlakks
  • Worüber reden wir hier
  • Schlakks
  • Schmeiß die Farben an die Wand
  • Schlakks
  • Einfach Mal Wieder
  • Schlakks
  • Tat Und Drang
  • Schlakks
  • Menschlich
  • Schlakks
  • Indirekte Beleuchtung
„Indirekte Beleuchtung“ mit seinen starken, aber eben sehr eigenen Beats ist einfach verdammt gut und zeigt, dass es für große Finesse im Rap keine komplizierten Doubletime-Parts oder Reime braucht, bei denen ein Germanist erstmal nachprüfen muss, ob sie sich tatsächlich reimen (Kollegah, hust). Die Textarbeit ist einfach klasse, daher: Setzen, Note eins!