Grave Pleasures

29.09.2017 Grave Pleasures und „Motherblood“: Der Weltuntergang ist nah! Jetzt lesen
  • Grave Pleasures
  • Motherblood
Insgesamt ist Grave Pleasures eine hörenswerte Fortsetzung von „Dreamcrash“ gelungen, die die wichtigsten Trademarks der Band beibehält und sich ohne Weiteres als Post-Punk-Platte behaupten kann. Der Sound lässt sich wohl am ehesten als Dance-Floor-Death-Rock beschreiben, der es schafft, Heiterkeit und Melancholie miteinander zu verbinden und dabei nennenswerte Ohrwürmer zu kreieren. Leider können nicht alle Songs bedingungslos überzeugen: Die Highlights der Platte stellen weniger eingängige Songs in ihre Schatten und lassen diese zu routiniert und eintönig wirken.